ROSANNA WEBSTER: MAGIC REALISM

May 29, 2014
MAGIC REALISM: ROSANNA WEBSTER

Die vierte Ausgabe unseres Collectives: The UO Journal bringt uns in eine Scheinwelt, in der Realität und Fantasie miteinander verschmelzen. Das Fernglas verwandelt sich zu einem Kaleidoskop. MAGIC REALISM.

Um unserer Vision Leben einzuhauchen, haben wir Rosanna Webster gebeten, ihr Genie in unserem neuen Lookbook einfließen zu lassen. So entstand eine Fotostrecke, die auf der Milchstraße trotz Laktoseinterolanz auf der Überholspur fährt.

Wir haben uns mit Rosanna auf einen netten Plausch getroffen und dabei einen Blick auf die Fotos werfen dürfen, die die Collagen der Künstlerin so geprägt haben.

MAGIC REALISM: ROSANNA WEBSTER

UO: Hi Rosanna – unser neues Lookbook sieht verdammt gut aus. Woran hast du gedacht, als du zum ersten Mal vom Magic Realism Konzept gehört hast?

RW: Das UO Team hat sich vom Weltraum und kosmischer Energie inspirieren lassen. Ich wollte diese Idee benutzen und eine Atmosphäre kreieren, wie man sie sonst nirgendwo auf der Welt findet: natürliche Farben hatten da also nichts zu suchen und wir haben mit sehr viel Licht gearbeitet. Bei den Bildern habe ich versucht, mit so vielen interessanten Oberflächen, Mustern und Lichtern wie möglich zu experimentieren.

MAGIC REALISM: ROSANNA WEBSTER

UO: Du hast uns eine Sammlung deiner 35mm Bilder mitgebracht, die du schon in alten Collagen benutzt hast – sehr beeindruckend. Mit welchen Kameras sind dir diese Bilder gelungen?

RW: Momentan switche ich immer von der Olympus SLR und einer kleinen Kompaktkamera, für Film benutze ich eine Kodak Portra.

MAGIC REALISM: ROSANNA WEBSTER

UO: Du hast bereits im letzten Jahr unser High Summer Lookbook gestaltet. Wie ist es dir in der Zwischenzeit ergangen? Hast du an ein paar interessanten Projekten gearbeitet?

RW: Auf jeden Fall. Meine letzten Projekte haben sehr viel Spaß gemacht. Ich habe ein interaktives Musikvideo co-directed, dann habe ich für einen schwedischen Kunden Store- und Fenster-Grafiken entworfen und sogar einen animierten Kurzfilm mit Adidas Originals erstellt. Jetzt bin ich gerade dabei, ein persönliches Projekt mit zwei Freunden fertig zu machen, ein Kurzfilm mit einer Tänzerin.

MAGIC REALISM: ROSANNA WEBSTER

UO: Was gefällt dir an Collagen? Experimentierst du auch mit anderen Kunstrichtungen?

RW: Ich mag es, Bilder mithilfe von Fotos, Farben, Formen und Oberflächen zusammenzuführen. Ich würde schon behaupten, dass ich auch experimientiere. Erst letztens habe ich ein Video mit interaktiven Elementen kreiert. Am interessantesten fand ich, mich in die Perspektive des Betrachters hineinzuversetzen.

MAGIC REALISM: ROSANNA WEBSTER

UO: Wir haben gehört (gestalked), dass du an der Brighton University Illustration studiert hast. Wie sehr beeinflusst das deine jetzige Arbeit?

RW: Der Kurs war von vornherein nicht sehr traditionell. Aber ja, meine Arbeiten haben so circa nach der Hälfte des Studiums schon nach Collage geschrien. Collage, Film und Fotografie.

MAGIC REALISM: ROSANNA WEBSTER

UO: Hollywood ruft dich an und sagt “Rosanna, wir machen einen Film, er heißt Magic Realism. Wir wollen, dass du Drehbuch schreibst“… was könnten wir für eine Handlung erwarten und welche Schauspieler würdest du wählen?

RW: Ganz klar, da gibt es nur eine Antwort: Eine Fortsetzung von Die Reise ins Labyrinth, natürlich wieder mit David Bowie.

MAGIC REALISM: ROSANNA WEBSTER

Hier geht’s zurück zum Collective.

MAGIC REALISM: ROSANNA WEBSTER MAGIC REALISM: ROSANNA WEBSTER MAGIC REALISM: ROSANNA WEBSTER