UO DIY – YOGA TASCHE

March 31, 2015

Am Ende deiner Arme sind diese komischen Dinger, mit jeweils 5 anderen Dingern. Ja, richtig, Hände und Finger. Lange nicht mehr benutzt, was? Genug nach links und rechts geswipt, komm, wir basteln was! Wir haben uns mit der hübschen und talentierten Marie-Laure von Le monde est à nous getroffen, ihrerseits Boho-Mum, Bloggerin, Surferin und Yoga-Addict, um euch zu zeigen, wie man mir nichts, dir nichts aus einem ollen Teppich eine 1A-Yogatasche machen kann.

Heute zeige ich, wie man eine große Fransentasche, die ich unter anderem zum Yoga benutze, ganz leicht selber machen kann. Aber die Tasche kann natürlich für alles Mögliche benutzt werden. Sie hat die perfekte Größe und man kann ganz easy ein Handtuch, ein Buch und einen MP3 Player mitnehmen. Deine Yogamatte passt auch rein bzw. kann durch die Tragegriffe gezogen werden und das Beste – wenn die Tasche leer ist, kann man sie während der Yoga-Stunde als Polster für die Knie benutzen.

Also mach Platz auf deinem Küchentisch oder Fußboden, mach deine Lieblings-Playlist an und los geht’s…wir basteln uns eine Yogatasche!

Was du brauchst:

1 Teppich 60 x 90 cm
Schwarzes Trageband)
Graue Wolle
Holzperlen
Schere
Große Nadel
Feuerzeug



1. Falte den Teppich (wie im Bild)



2. Falte nun den oberen Teil des Teppichs (1/3) um, sodass du eine Klappe für die die Tasche erhältst. Nun nimm das schwarze Band und schneide es in 2 gleichlange Stücke. Diese dienen als Tragegriffe für deine Tasche (einer vorne, einer hinten)



3. Mit dem Feuerzeug kannst du die beiden Enden des schwarzen Bandes ein wenig ankokeln, sodass dieses später nicht ausfranst.



4. Jetzt kannst du die beiden Tragegriffe an die Tasche nähen, entweder per Hand oder mit einer Nähmaschine. Sollte das ein wenig umständlich sein, dann breite den Teppich einfach aus. Die Aussenseiten der Tasche werden wir erst im nächsten Schritt zusammennähen.



5. Jetzt musst du den Teppich wieder falten. Fädel die Wolle durch die Nadel und stich die Nadel durch beide Teppichlagen. Der Wollfaden muss lang genug sein, sodass sowohl an der Vorder- als auch Rückseite Enden übrig bleiben, die du verknoten kannst (siehe Bild). Somit entstehen Fransen, die auch gleichzeitig die Tasche zusammenhalten. Wiederhole diesen Prozess so oft bis die Tasche an beiden Seiten richtig „verschlossen“ ist. Tipp: Starte ganz normal von unten nach oben und füge dann eine Extrareihe Fransen hinzu, in dem von unten nach oben fädelst. Das sieht erstens besser aus und zweitens hält es besser.







6. Wie wäre es mit ein paar Verziehrungen? Einfach ein paar schönen Holzperlen oder was dir noch so einfällt auf die Tasche nähen, um das ganze aufzupeppen.



7. Wenn du magst, kannst du deine Tasche auch noch mit individuellen Stickmustern verschönern.



Boom! Fertig. Pack deine Matte ein und ab zum Yoga!