BEI KATIE ZU HAUSE

April 8, 2015

Hereinspaziert, hereinspaziert! Londoner Illustratorin und Bleistift-Liebhaberin Katie Halil, aka What Katie Drew gewährt uns Einlass in ihre Villa Kunterbunt…

Das Haus von Katie Halil, ihrerseits begnadete Illustratorin, ist mindestens genauso bunt gemischt und charmant wie ihre Zeichnungen. Katie paart ihre blühende Fantasie mit einer kleinen Tendenz zur eBay-Sucht und macht ihre West-Londoner Wohnung zum Kaleidoskop…oder um es in ihren Worten zu sagen „es sieht hier ein bisschen so aus, als hätte ein Regenbogen gekotzt“. Nach diesem appetitanregenden Zitat mussten wir einfach auf eine Tasse Tee vorbeikommen.



UO: Wann hast du mit dem Zeichnen angefangen?

Katie: Ich habe schon immer gern gezeichnet. Ich war ein kleines Kellerkind, immer am Zeichnen, immer am Lesen. Mit 15 Jahren habe ich meine komplette Schlafzimmerwand bemalt. Meine Freunde haben mich gezwungen, ihre Kunst-Hausaufgaben zu machen. Meine Kunst-Abschlussarbeit für’s Abi habe ich dann komplett mit Kugelschreiber gezeichnet…ich dachte ich sollte das Ganze etwas offizieller angehen und habe dann Illustration studiert.



UO: Warum hast du dich entschiden, dich nur noch auf Illustration zu konzentrieren?

Katie: Nach meinem Studium hat es mich irgendwie in die Werbebranche verschlagen, wo ich ein paar super Werbespots produziert habe. Die Arbeit war sehr intensiv und hat Spaß gemacht, aber ich wusste, dass das noch nicht alles sein kann. Nach dieser Erkenntnis habe ich meinen Job geschmissen, ein paar extra Illustration-Kurse im Central St Martins College in London belegt und seitdem nie aufgehört zu zeichnen.



UO: Beschreib uns doch mal einen normalen Tag im Leben von Katie Halil.

Katie: Musik, Kuscheln, Zeichnen, Yoga, Essen, noch mehr Zeichnen, Chatten, Spazieren, Zeichnen, eBay, Zeichnen, Essen, Mittagsschlaf, Spielen, Zeichnen, Cocktails, Kuscheln, Bett

UO: Wie entsteht eine deiner Illustrationen?

Katie: Da ist immer ne gute Portion Glück und Geduld gefragt. Manchmal muss ich auch erst den Schreibtisch verlassen, nur um dann die selbe Illustration später weiterzuzeichnen. Aber Musik ist immer dabei!



UO: Legst du einfach munter drauf los oder hast du immer ein Konzept im Kopf?

Katie: Wenn ich einmal angefangen habe zu zeichnen, weiß ich normalerweise nie, wo ich lande… aber genau das ist das Schöne am Zeichnen. Ich folge und vertaue meinem Kuli / Bleistift / Füller / Pinsel. Die besten Ideen kommen mir oft mitten in der Nacht oder (wie so vielen anderen auch) auf dem Klo.

UO: Welche deiner Zeichnungen gefällt dir am besten?

Katie: Was, bist du verrückt? Das sind alles meine Babies…da fällt auswählen schwer. Wobei, eigentlich mag ich sie nach einer gewissen Zeit nicht mehr besonders aber irgendwie muss ich sie ja lieben.



UO: Würdest du dein Zuhause als zweiten kreativen Arbeitsplatz bezeichnen oder trennst du Arbeit und Privatleben?

Katie: Nein, überhaupt nicht. Das ist für mich ein und dasselbe. Eigentlich ist es hier sehr unordentlich (ich habe extra für euch den Wischmop geschwungen) aber ich arbeite besser im Chaos. Es sieht hier ein bisschen aus, als hätte ein Regenbogen gekotzt…aber es sieht schön aus.

UO: Dein Lieblingszimmer?

Katie: Jeder der behauptet, er könne einem pinken Schreibtisch nichts abgewinnen, der lügt wie gedruckt. Pinker Schreibtisch = mein Studio = Lieblingszimmer



UO: Was darf in keinem Haushalt fehlen?

Katie: Liebe.

UO: Welchen Rat würdest du einem aufstrebenden Illustrator mit auf den Weg geben?

Katie: : Wenn du nicht ohne Zeichnen leben kannst, tu es, liebe es, und (am allerwichtigsten) glaube an dich selbst – es ist dein Traum.



UO: Was ist dein liebstes Stück und wie hast es bekommen?

Katie: Ein Bild von einem Regenbogen. Ich liebe Regenbogen.Ich hatte gerade meinen Job gekündigt und bin nach Paris geflohen. Es war ein regnerischer Tag, ich hatte einen wunderschönen Flohmarkt entdeckt und da hat mir dieses unglaubliche Gemälde zugezwinkert. Die Farben haben mich direkt in ihren Bann gezogen, gerahmt in einen super kitischigen Goldrahmen – mehr geht nicht.



UO: Du hast selbst behauptet, dass du ganz gerne mal Sachen hinauszögerst. Wie prokrastiniert es sich am besten?

Katie: Ha! Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Mein Aufmerksamkeitspanne ist gleich null. Instagram ist meine Anlaufstelle Nummer 1, wenn es um Prokrastination geht. Hier verliere ich mich in Profilen anderer, versuche aber auch produktiv zu sein >> @whatkatiedrew.



Beende den Satz:

Wenn ich eine Farbe wär, wär ich … gelb.

Wenn ich nicht zeichnen würde, wäre ich … vielleicht Lehrerin?

Mein perfektes Frühstück … Menemen (türkische Eierspeise) und ein gesunder grüner Saft.

Im Büro darf ich es nicht, aber wenn ich von Zuhause aus arbeite … dann am liebsten im Schlafanzug auf dem Sofa sitzend während der Fernseher läuft. Aber psst…br/>
Wenn ich Zuhause arbeite, werde ich meistens abgelenkt von … meinen Katzen

Ich höre gerade … jetzt gerade? Ok. ‘Cleopatra’s Cat’ von Spin Doctors..

Mein perfekter Sonntag … Sonnenschein und Sonntagsbraten mit meinen Freunden.

Am meisten inspiriert hat mich .. meine Mutter. Sie ist der netteste, kreativste und anmutigste Mensch, den ich kenne.

Am besten abschalten kann ich mit … Kundalini Yoga