DIY TERRARIEN

April 27, 2015

Es war ein Blümlein hübsch und fein, Hell aufgeblüht im Sonnenschein…

…oder so ähnlich hat es Wilhelm Busch mal formuliert! Solltest du noch immer nach deinem grünen Daumen suchen oder bereits verzweifelt aufgegeben haben, deinen vier Wänden ein wenig Botanik einzuhauchen, dann probier es doch vielleicht mal mit Kakteen. Die brauchen nicht viel Wasser und sehen in unseren neuen Terrarien einfach grandios aus.

Die liebe Laura vom Fashion- und Lifestyle-Blog “The Limits Of Control” hat sich an das Projekt “Home Gardening” gewagt und gibt dir eine genaue Anleitung, wie sich deine Wohnung in Nullkommanix in die Bundesgartenschau oder den Englischen Garten in München verwandeln lässt, Laura:

Hier geht´s los:

1) Kakteenerde
2) Schutz-Handschuhe
3) Kakteen/Sukkulenten
4) Terrarien




Schritt 1: Die Kakteen aus den Töpfen nehmen, in denen sie gekauft wurden. Die Wurzeln von der alten Erde befreien.

Schritt 2: Den Boden der Terrarien mit ca. 3-4cm Erde bedecken. Die Erde etwas andrücken, sodass es keine Luftlöcher mehr am Boden gibt.

Schritt 3: Danach dort 2-3cm tiefe Löcher machen, wo die Pflanzen eingepflanzt werden sollen. Die Kakteen/Sukkulenten in die Löcher setzen und Freiräume mit Erde füllen. Dann noch einmal die komplette Oberfläche mit Erde bedecken, sodass alles gleichmäßig ist.

Schritt 4: Alles ein bisschen festdrücken, sodass die Pflanzen stabil eingepflanzt sind. Ich habe mir einen Esslöffel zur Hilfe genommen – vor allem da, wo die Terrarien Ecken haben. Zum Schluss die Erde nur noch ein bisschen wässern.

Fertig ist dein eigener Garten!