BEHIND THE BRAND: ADORN

June 2, 2015

Was macht man, wenn man Gartenarbeit liebt, aber keinen eigenen Garten besitzt? Wir sind uns der Problematik durchaus bewusst, aber wie wären nicht Urban, wenn wir nicht die passende Lösung dazu hätten. Das Label Adorn Homewares haben die perfekte Antwort für Fagen wie: „Warum sterben meine Hauspflanzen immer?“ Und „wie bekomme ich ein bisschen Grün in die Wohnung, ohne auszusehen , als hätte ich mit Maulwürfen um die Wette Löcher gegraben?“

Die Antwort hierfür ist leicht. So leicht, dass sie schwebt (fast):Himmelis von Adorn. Himmeli ist skandinavisch und beschreibt in diesem Fall die geometrischen Halterung für Hängepflanzen, die das Label herstellt. Dieses kleine Wunder erleichtert uns die Gartenarbeit oder bzw. nimmt sie uns komplett ab. Die handgemachten Pflanzenhalter aus Kupferrohr wurden für Tillandsien, auch Ameisenpflanzen genannt, designt. Es handelt sich hierbei um eine mysteriöse aber pflegeleichte Pflanze aus der südamerikanischen Wüste. Statt Erde und mütterlicher Fürsorge, benötigt sie ausschließlich Luftfeuchtigkeit zum Überleben. So lieben wir die Gartenbaukunst.

Natürlich wollen wir mehr über die neue-leichte-sehr stylische–Art von Gartenanbau wissen. Aus diesem Grund haben wir bei den Gründern von Adorn (Katie und Roland ) an der Tür geklopft.




UO: Wie entstand Adorn?

Roland: Wir haben uns beide gerade Wohnungen gekauft und haben neue Ideen für Dekoration gesucht. Wir sind beide große Freunde von Zimmerpflanzen, wurden aber nicht gerade mit grünen Daumen gesegnet. Wir haben selber sehr viel mit Himmeli Konstruktionen experimentiert bevor uns aufgefallen ist, dass wir ein richtiges Produkt in den Händen halten. Daraufhin haben wir Adorn gegründet.

Katie: An einem faulen Sonntagmorgen haben wir alles besprochen und 6 Wochen später hatten wir unseren ersten Stand auf dem Brighton Market.

UO: Welche Inspiration steckt hinter dem geometrischen Design?

Katie: Wir haben nachgeforscht, wie die skandinavischen Himmelis hergestellt werden. In Finnland erstellt man diese geometrischen Formen aus Stroh und hängt sie während der Weihnachtszeit im Haus auf.

Roland: Roland: Mein Vater war ein abstrakter Künstler. Zuhause hatten wir während meiner Kindheit viele seiner Gemälde hängen. Unter anderem auch Arbeiten von verschiedenen Künstlern wie Kandinsky und Ben Nicholson. Wir haben viele Galerien auf der ganzen Welt besucht und die abstrakte Kunst bewundert. Dass dies eine große Rolle in meinem Leben spielt, sieht man auch an den Konstruktionen in unseren Kollektionen.




UO: Auf welches Produkt bist du besonders stolz?

Roland: Ich glaube unser “Kite”- Modell ist sehr begehrt aber ich persönlich habe das “Pendula” Modell bei mir hängen. Mir gefallen besonders die eleganten Proportionen. Zurzeit arbeiten wir an einer größeren und komplizierteren Version für ein Vorzeigeprojekt für eine kommende Garten-Ausstellung.

UO: Am Anfang habt ihr eure Produkte auf Märkten verkauft. Welche Märkte mögt ihr persönlich am liebsten?

Katie: Der Brighton Street Market wird immer einen besonderen Platz in unserem Herz haben, weil es unser erster Markt war. Man kann dort immer großartige Vintage-Möbel und Interior-Schätze ergattern. Wir wohnen gerade am Old School Yard am Broadway Market in Hackney (East London). Auf dem Broadway Market findet man viele hochwertige Produkte. Ich glaube, das ist der beste Markt in London!



UO: Woher bekommt man die Ameisenpflanze/Tillandsie für die Pflanzenhalter?

Katie: Spezielle Blumenhändler haben sie meistens auf Lager, aber man bekommt die auch ganz leicht im Internet und die Auswahl ist viel größer.

UO: Hast du ein paar Pflegetipps für die Ameisenpflanzen/Tillandsien?

Katie: Die Tillandsie kommt ursprünglich aus der südamerikanischen Wüste. Sie ist sehr winterfest und braucht sehr wenig Wasser. Da sie so pflegeleicht ist, ist sie perfekt für Menschen, die schon einige Pflanzen auf dem Gewissen haben (R.I.P.). Die Pflanzen holen sich Feuchtigkeit aus der Luft, aber wenn sie in geschlossenen Räumen gehalten werden, brauchen sie regelmäßig ein wenig Wasser. Wir finden einmal die Woche reicht, um die Pflanzen bei Laune zu halten!



UO: Was steht als nächstes an für das Label Adorn?

Roland: Wir werden vom 19-21. Juni bei einer modernen Gartenschau in London ausstellen, die sich Grow London nennt.